Idee - Satzung - Vorstand - Mitglieder - Impressum

Die Satzung Diese Seite drucken

I. Name, Sitz, Geschäftsjahr

Der Verein trägt den Namen "Club 66 - Die Aktiven Senioren Saarlouis" und erhält mit Eintragung in das Vereinsregister den Zusatz e.V.

  1. Der Verein hat seinen Sitz in Saarlouis (Räume werden noch festgelegt).

  2. Der Verein soll in das Vereinsregister beim Amtsgericht Saarlouis eingetragen werden.

  3. Das Geschäftsjahr des Vereins ist das Kalenderjahr.

II. Zweck des Vereins

  1. Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts "Steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung.

    Zweck des Vereins ist: Der Verein dient dem Wohl älterer Menschen.

  2. Der Satzungszweck wird verwirklicht insbesondere durch:

    Unterstützung der Mitglieder und Gleichgesinnter des Vereins, um somit Schwierigkeiten, die durch das Alter entstehen zu verhüten, zu überwinden oder zu mildern, um älteren Menschen die Möglichkeit zu erhalten am Leben in der Gemeinschaft teilzunehmen und sie in Dingen des täglichen Lebens zu unterstützen, zu beraten und zu betreuen.

  3. Zur Erfüllung des Satzungszweckes kann der Verein einen Zweckbetrieb einrichten und zur Erledigung Hilfskräfte anstellen und beauftragen.

III. Selbstlosigkeit, Mittelverwendung

  1. Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

  2. Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.

  3. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind, oder unverhältnismäßig hohe Vergünstigungen, begünstigt werden.

  4. Ein Rechtsanspruch auf Unterstützung durch den Verein besteht nicht.

IV. Mitgliedschaft

  1. Mitglied des Vereins kann jede natürliche und juristische Person werden, die die Zwecke des Vereins unterstützt.

  2. Die Mitgliedschaft wird unter Anerkennung der Zielsetzung des Vereins durch schriftliche Eintrittserklärung erworben. Sie erlischt durch schriftliche Austrittserklärung oder Tod.

  3. Sollte ein Mitglied gegen die Zielsetzung des Vereins verstoßen, so kann der Vorstand seinen Ausschluss beschließen.

  4. Die Mitglieder sind zur Zahlung von Beiträgen verpflichtet. Die Höhe des Beitrages beschließt die Mitgliederversammlung auf Vorschlag des Vorstandes.

V. Organe des Vereins

Organe des Vereins sind die Mitgliederversammlung und der Vorstand. Die Organe des Vereins sind ehrenamtlich tätig und erhalten eine Aufwandsentschädigung.

VI. Mitgliederversammlung

  1. Die Mitgliederversammlung besteht aus den Vereinsmitgliedern.

  2. Im Jahr findet eine Jahreshauptversammlung statt. Diese Jahreshauptversammlung soll im 1. Quartal des neuen Jahres stattfinden. Der Vorstand kann eine außerordentliche Mitgliederversammlung einberufen. Aufgrund eines Wunsches von mindestens einem Drittel der Mitglieder muss eine Mitgliederversammlung angesetzt werden.

  3. Spätestens 14 Tage vorher sind durch den Vorstand, mit Angabe der Tagesordnung, die Mitglieder zu der Versammlung schriftlich einzuladen.

  4. Die Beschlüsse der Mitgliederversammlung sind schriftlich niederzulegen und von dem Schriftführer und dem Vorsitzenden zu unterschreiben.

  5. In der Mitgliederversammlung wird der Vorstand mit einfacher Mehr­heit auf die Dauer von 2 Jahren gewählt.

  6. Die Aufgaben der Mitglieder sind:

    a. Die Wahl des Vorstands
    b. Entscheidung über die Berufung eines ausgeschlossenen Mitglieds
    c. Entgegennahme des Jahresberichtes und der Jahresrechnung
    d. Entlastung des Vorstands
    e. Wahl der Rechnungsprüfer
    f. Änderung der Satzung g. Auflösung des Vereins

  7. Eine Änderung der Satzung kann nur durch die Mitgliederversammlung beschlossen werden. Bei der Einladung ist die Angabe des zu ändern­den Paragraphen der Satzung in der Tagesordnung bekannt zu geben. Ein Beschluss, der eine Änderung der Satzung enthält, bedarf einer Mehrheit von drei viertel der abgegebenen Stimmen.

  8. Die Mitgliederversammlungen sind beschlussfähig, wenn mindestens ein Drittel sämtlicher Mitglieder anwesend ist. Bei Beschlussunfähigkeit muss der Vorstand binnen drei Wochen eine zweite Versammlung mit derselben Tagesordnung einberufen. Diese ist ohne Rücksicht auf die Zahl der erschienenen Mitglieder beschlussfähig. In der Einla­dung zu der zweiten Versammlung ist auf die besondere Beschlussfähig­keit hinzuweisen. Die Mitgliederversammlung fasst Beschlüsse im Allgemeinen mit einfacher Mehrheit der abgegebenen gültigen Stimmen.

VII. Vorstand

  1. Der Vorstand besteht aus dem:

    1. Vorsitzenden
    2. Vorsitzenden
    Schriftführer
    Schatzmeister
    Organisationsleiter
    5 Beisitzern

  2. Der Vorstand führt die Geschäfte.

  3. Der Vorstand tritt auf Einladung des 1. Vorsitzenden oder, wenn dieser verhindert ist, des 2. Vorsitzenden, zusammen. Er ist nur beschluss­fähig, wenn mehr als die Hälfte der Vorstandsmitglieder anwesend ist. Beschlossen wird mit einfacher Mehrheit.

  4. Über die Sitzungen des Vorstandes ist ein Protokoll zu führen, das durch den Schriftführer zu fertigen und von ihm und dem 1. Vor­sitzenden oder dem sitzungsführenden Vorsitzenden zu unterzeichnen ist.

  5. Der Verein wird gerichtlich und außergerichtlich vertreten durch den 1. Vorsitzenden.

  6. Beschlüsse des Vorstandes können bei Eilbedürftigkeit schriftlich oder fernmündlich gefasst werden, sofern kein Vorstandsmitglied widerspricht. Fernmündliche Beschlüsse müssen bei der nächsten Vorstandssitzung festgehalten werden.

  7. Die Einladung zur Vorstandssitzung erfolgt schriftlich 8 Tage vor der Sitzung.

VIII. Auflösung des Vereins

  1. Die Auflösung des Vereins kann nur mit einer eigens mit dieser Tagesordnung einberufenen Mitgliederversammlung durch zwei Drittel der Anwesenden beschlossen werden.

  2. Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vermögen des Vereins nach Begleichung bestehen­der Verbindlichkeiten dem Verein Kinder- und Jugendfarm e.V. – im Ellbachstr. 1 – 66740 Saarlouis zu.

IX. Salvatorische Klausel

Sollten einzelne Regeln dieser Satzung nicht gesetzeskonform sein, so bedeutet dies nicht die zwangsläufige Ungültigkeit der übrigen Bestimmungen dieser Satzung. In diesem Falle gilt die gesetzeskonforme Bestimmung.

Saarlouis, den 10.10.2006

Herta Leininger (1. Vorsitzende)
Ingrid Bauer (Schriftführerin)

 

zum Seitenanfang